Sour, Fizz & Collins - Was ist was?

Vielleicht ging es dir ähnlich, wie uns: du hast dir die leckeren Rezepte des Laori Sours, Laori Fizz und Laori Collins durchgelesen und gefragt… was genau sind eigentlich die Unterschiede zwischen den Drinks? Ist das nicht alles dasselbe? Oder muss ich bestimmte Sachen beachten, um die richtige Variante zu mixen?

Wir erklären dir nun die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der beliebten, und dazu noch einfach zu mixenden, Drinks. Damit kannst du auf der nächsten Party mit deinem Barkeeper-Wissen glänzen und deinen Gästen schmackhafte, alkoholfreie Drinks servieren.

DIE GEMEINSAMKEITEN DER DRINKS

Zunächst kann erstmal gesagt werden, dass ein Sour die Basis für drei Drinks ist: den Sour, den Fizz und den Tom Collins. Mit der alkoholfreien Alternative zu Gin, dem Laori Juniper No 1, wird ganz schnell ein leckerer alkoholfreier Drink daraus. Das bedeutet, dass für alle Drinks 6 cl Laori Juniper No 1, 3 cl Zitronensaft und 2 cl Zuckersirup verwendet werden. Ebenfalls benötigst du für alle drei Varianten Eiswürfel.

Das wären dann allerdings schon alle Gemeinsamkeiten!

WORIN UNTERSCHEIDEN SIE SICH?

Kommen wir nun zum spannenderen Teil: den Unterschieden! Wir haben ja bereits erwähnt, dass der Sour die Base für alle drei Drinks ist. Während beim Sour Eiweiß für die Cremigkeit verwendet wird, bleibt dieses beim Fizz und Collins weg! Sowohl ein Fizz als auch ein Collins werden mit Eiswürfeln geshaked.

Ein Fizz wird dann in ein mit Eiswürfeln gefülltes Tumbler Glas abgeseiht und mit ein wenig Sodawasser aufgefizzt.

Ein Collins wird, wie bereits erwähnt, auch mit Eis geshaked, dann in ein mit Eiswürfeln gefülltes Longdrink Glas abgeseiht. Im Anschluss wird ein Collins mit viel Sodawasser verlängert, indem das gesamte Glas aufgefüllt wird.

Der Fizz ist also ein leicht aufgespritzter Sour und daher ein mit wenig Wasser aufgefüllter Shortdrink. Der Collins wird als Longdrink angesehen.

Egal wie, wir bei Laori finden alle Drink-Varianten superlecker und können uns für keinen Favoriten entscheiden!

Alkoholfreier Gin Sour: der Laori Sour

alkoholfreier Gin Sour mit Laori

Ein gut gemachter Laori Sour hat eine wunderschöne Balance aus feiner Säure und sanfter Süße. In diesem Drink werden die Vorzüge des Laori Juniper No 1 untermalt und herausgehoben. Du schmeckst alles: die Würze des Laori Juniper No 1 und den frischen Säure-Kick, der perfekt mit der Süße des Zuckersirup harmoniert. Abgerundet wird der Geschmack mit schaumigem Eiweiß, das dem Drink seine vollmundige Cremigkeit verleiht. Das Rezept zum alkoholfreien Gin Sour findest du hier.

Alkoholfreier Tom Collins: der Laori Collins

alkoholfreier Tom Collins mit Laori

Der Collins ist, wie bereits gesagt, eine aufgespritzte Variante des Gin Sour und daher ganz einfach zu mixen. Dieser Drink besticht durch ein perfektes Zusammenspiel aus Säure, Süße und Spritzigkeit und mit dem Laori Juniper No 1 kannst du den klassische Gin-Drink ganz einfach alkoholfrei und ohne Kater genießen. Zum Rezept hier entlang.

Mehr alkoholfreie Cocktails im Salon

Durch das ganze Gerede über die Drinks bist du auch ganz durstig geworden? Im Salon findest du weitere Inspirationen für alkoholfreie Drinks mit Laori Juniper No 1, ohne Kater am nächsten Morgen. Wenn du auf zitrische Drinks stehst, dann probier' unbedingt den alkoholfreien Gin Lemon. Einfach zu mixen und ein wahrer Klassiker - allerdings alkoholfrei. Das Rezept dazu findest du hier.